Totholz auf dem Tanzplatz – ein Crowdfunding-Projekt zur Förderung der Artenvielfalt im Emmental
Wald & Wild stärken
Wild & Wald stärken

Projektbeschrieb

Der Sturm Burglind am 03.01.2018 hat in unseren Wäldern viele Bäume entwurzelt oder abgebrochen und somit auf einen Schlag ein grosses Potential an Totholz geschaffen. Auf einer Fläche von ca. 2 Hektaren auf dem Tanzplatz im Emmental hat der Sturm Burglind besonders stark gewütet. Kreuz und quer lagen grosse Weisstannen, Fichten und Buchen auf dem Boden. Dieser Wald ist gut mit Forststrassen erschlossen und alles liegende Holz wäre nach dem Sturm geräumt worden.

Das Büro Wildkosmos hat das liegende Holz jedoch als Glücksfall für die Biodiversität erkannt und deshalb das Gespräch mit dem Waldbesitzer, dem Staatswaldbetrieb des Kantons Bern gesucht. Bald wurde eine Einigung gefunden: Alle Fichten wurden geräumt, denn auf ihnen könnte sich der Borkenkäfer massenhaft vermehren und die umliegenden Bestände gefährden. Das restliche geworfene Holz – Weisstannen und Buchen – soll bis zum Zerfall liegen bleiben. Etwas, das sonst in bewirtschafteten und gut erschlossenen Gebieten wie dem Emmental kaum geschieht.

Der entgangene Holzertrag wurde dem Waldbesitzer entschädigt. Finanziert wurde dieses Projekt durch eine Crowdfunding-Aktion auf wemakeit.com und durch die Initiantin selbst.

Auszug aus dem Crowdfunding-Aufruf vom März 2018
„Wenn es uns gelingt, gleich viel zu zahlen, wie eine Räumung des Sturmholzes dem Waldbesitzer einbringen würde, dann wird das Totholz liegengelassen. Also ganz nach dem Prinzip: Je mehr Spenden generiert werden, desto mehr Weisstannen und Buchen bleiben auf dieser Fläche liegen und desto mehr profitiert die Biodiversität!“